Something typical Bavarian

München 3.2.2020 Murrawah Johnson kommt aus Australien. Sie ist extra nach München gekommen um bei der Siemens Hauptversammlung zu sprechen. Sie ist Sprecherin der Wangan und Jagalingou in Australien, und vertritt die indigenen Gruppen die von dem von Siemens unterstützten Adani Projekt am schwersten betroffen sind. Auf der Pressekonferenz wird sie sagen: “Wir sind die traditionellen Eigentümer des Landes, auf dem Adani eine Kohlemine bauen will. Seit Jahren sagen wir nein zu dem Projekt. Hält Siemens an dem Adani-Deal fest und die Mine wird gebaut, verlieren wir mit der Landschaft, den heiligen Stätten, unseren Bezugspunkt, unsere gesamte Existenz.”

Ich treffe Murrawah bei einem Radiosender wo sie gerade noch ein Interview gibt. Es ist spät und draußen regnet es. Sau kalt ist es auch. Ich hab versprochen noch ein paar Pressefotos für sie und andere Klimaaktivisten zu machen. We need something typical Bavarian – die Bilder sollen am nächsten Tag in Australien in der Zeitung erscheinen und wenigstens ein klein wenig bayerisch aussehen. Also laufen wir im strömenden Regen über die Theresienwiese und Murrawah bekommt ein Bild mit der Bavaria.

Am nächsten Tag wird sie eine tolle Rede vor den Siemensaktionären in der Olympiahalle halten und eine Woche drauf erscheint dann auch dieses Bild bei Bento als Aufmacher in einem Artikel. 🙂

0 Comments